Hauptmenü

Tierwohl-Ampel > beendet

Kalb kurz nach der Geburt
© Platen
Kalb kurz nach der Geburt
© Platen

Physiologisches Tierwohl-Mess und Management-System für Milchrinder

Zielstellung

Das Vorhaben hatte die Einführung, Validierung und Realisierung eines Systems zur automatisierten Messung, Analyse und Bewertung des Tierwohls von Milchkühen in Brandenburger Milchviehbetrieben zum Ziel. Grundlage dafür sollte die individuelle, sensortechnische Erfassung physiologischer Messgrößen am Tier sein. Die erfassten Messdaten waren auszuwerten und in Form einer übersichtlichen „Tierwohl-Ampel“ darzustellen. Auf der Basis dieser objektiven, tierindividuellen und echtzeitfähigen Bewertung sowie einer Verknüpfung mit vorhandenen Herdenmanagementdaten sollten betriebsspezifische Hinweise zur Optimierung des Tierwohls gegeben werden.

Ergebnisse

Im Rahmen des Projektes „Tierwohl-Ampel“, einer Zusammenarbeit von Partnern aus Forschung, Beratung, Marketing und Softwareentwicklung sowie vier landwirtschaftlichen Praxisbetrieben, wurden folgende Projektergebnisse erarbeitet: Die elektronische Ohrmarke smardtag® wurde in mehreren Entwicklungsstufen und in Kombination verschiedener technischer Lösungen zur Datenerfassung eingesetzt. Sie misst an der Hautoberfläche des Kuhohres nicht-invasiv fünf physiologische Parameter, mit Hilfe derer die Stress- und Krankheitszustände des Tieres analysiert und im Ampelkomplex „Fitness“ vereint werden. Die Tierwohl-Ampel, programmiert als Modul innerhalb der Managementsoftware HERDEplus®, erfasst zusätzlich zu den 5 Fitness-Merkmalen der smardtag® weitere 14 Einzelmerkmale innerhalb von 5 Ampelkomplexen. Darüber hinaus wurden drei Managementhilfen „Krankheitserkennung“, „Brunsterkennung“ und „Kalbevorhersage“ angelegt, die über die Tierwohlmessung hinaus Informationen liefern sollen. Das EIP-Projekt "Tierwohl-Ampel" wurde mit den verschiedenen Gliedern der Wertschöpfungskette vom Kuhstall über den Einzelhandel bis zum Verbraucher abgestimmt.

Physiologisches Tierwohl-Mess und Management-System für Milchrinder

Zielstellung

Das Vorhaben hatte die Einführung, Validierung und Realisierung eines Systems zur automatisierten Messung, Analyse und Bewertung des Tierwohls von Milchkühen in Brandenburger Milchviehbetrieben zum Ziel. Grundlage dafür sollte die individuelle, sensortechnische Erfassung physiologischer Messgrößen am Tier sein. Die erfassten Messdaten waren auszuwerten und in Form einer übersichtlichen „Tierwohl-Ampel“ darzustellen. Auf der Basis dieser objektiven, tierindividuellen und echtzeitfähigen Bewertung sowie einer Verknüpfung mit vorhandenen Herdenmanagementdaten sollten betriebsspezifische Hinweise zur Optimierung des Tierwohls gegeben werden.

Ergebnisse

Im Rahmen des Projektes „Tierwohl-Ampel“, einer Zusammenarbeit von Partnern aus Forschung, Beratung, Marketing und Softwareentwicklung sowie vier landwirtschaftlichen Praxisbetrieben, wurden folgende Projektergebnisse erarbeitet: Die elektronische Ohrmarke smardtag® wurde in mehreren Entwicklungsstufen und in Kombination verschiedener technischer Lösungen zur Datenerfassung eingesetzt. Sie misst an der Hautoberfläche des Kuhohres nicht-invasiv fünf physiologische Parameter, mit Hilfe derer die Stress- und Krankheitszustände des Tieres analysiert und im Ampelkomplex „Fitness“ vereint werden. Die Tierwohl-Ampel, programmiert als Modul innerhalb der Managementsoftware HERDEplus®, erfasst zusätzlich zu den 5 Fitness-Merkmalen der smardtag® weitere 14 Einzelmerkmale innerhalb von 5 Ampelkomplexen. Darüber hinaus wurden drei Managementhilfen „Krankheitserkennung“, „Brunsterkennung“ und „Kalbevorhersage“ angelegt, die über die Tierwohlmessung hinaus Informationen liefern sollen. Das EIP-Projekt "Tierwohl-Ampel" wurde mit den verschiedenen Gliedern der Wertschöpfungskette vom Kuhstall über den Einzelhandel bis zum Verbraucher abgestimmt.