Hauptmenü

25. November 2021

Das 4. Koordinator*innentreffen fand erneut coronabedingt online statt. Zu diesem Austausch waren alle Koordinator*innen der Brandenburger EIP-Projekte eingeladen, um sich vernetzen und weiterbilden zu können. Thematische Schwerpunkte des Treffens waren „Best Practice“ mit der ILB und „Verbesserung der Kommunikation in der Zusammenarbeit“ in Form eines Workshops. Außerdem haben sich die neuen Projekte des 5. Calls vorgestellt.

Einstieg in den Tag und Diskussion mit der ILB

Der Tag begann mit einem Überblick über den Umsetzungsstand von EIP in Brandenburg durch Frau Petschelt (MLUK). Im Anschluss stellten sich Frau Sümnick und ihre Kolleginnen aus der ILB den Fragen der Projektmitarbeitenden. Auch wenn einige Sachverhalte für alle OGn gleichermaßen geklärt werden konnte, empfiehlt es sich auch immer direkten Kontakt zur eigenen Sachbearbeiterin zu suchen und Fragen zu klären.

Vorstellung der neuen Projekte

Seit Herbst sind 4 neue Projekte bewilligt und haben ihre Arbeit bereits aufgenommen. Jedes der Projekte (Automatisierte Bewässerung, Mob Grazing, VertEXillium und BioStripPlant) konnte sich innerhalb von 15 Minuten kurz vorstellen und den Fragen der anderen Koordinator*innen stellen.

Workshop

Nach der Mittagspause begann der Workshop mit der Referentin Klara Lindner. Diese stellte zunächst im Plenum das Konzept der „Retrospektive“ vor, das zur Evaluation genutzt werden kann. Im Fokus stand die Frage, wie die Kommunikation innerhalb der Operationellen Gruppe verbessert werde kann. Nach der theoretischen Einführung wurden die Teilnehmenden in 4 Gruppen aufgeteilt, um die Methode anhand eines konkreten Beispiels durchzuspielen und kennenzulernen.
Zum Abschluss des Tages haben sich die Teilnehmenden dann noch einmal in der großen Gruppe getroffen und ihre Erfahrungen während der Gruppenarbeit ausgetauscht sowie Verbesserungsvorschläge für zukünftige Koordinator*innentreffen zusammengetragen.

Das 4. Koordinator*innentreffen fand erneut coronabedingt online statt. Zu diesem Austausch waren alle Koordinator*innen der Brandenburger EIP-Projekte eingeladen, um sich vernetzen und weiterbilden zu können. Thematische Schwerpunkte des Treffens waren „Best Practice“ mit der ILB und „Verbesserung der Kommunikation in der Zusammenarbeit“ in Form eines Workshops. Außerdem haben sich die neuen Projekte des 5. Calls vorgestellt.

Einstieg in den Tag und Diskussion mit der ILB

Der Tag begann mit einem Überblick über den Umsetzungsstand von EIP in Brandenburg durch Frau Petschelt (MLUK). Im Anschluss stellten sich Frau Sümnick und ihre Kolleginnen aus der ILB den Fragen der Projektmitarbeitenden. Auch wenn einige Sachverhalte für alle OGn gleichermaßen geklärt werden konnte, empfiehlt es sich auch immer direkten Kontakt zur eigenen Sachbearbeiterin zu suchen und Fragen zu klären.

Vorstellung der neuen Projekte

Seit Herbst sind 4 neue Projekte bewilligt und haben ihre Arbeit bereits aufgenommen. Jedes der Projekte (Automatisierte Bewässerung, Mob Grazing, VertEXillium und BioStripPlant) konnte sich innerhalb von 15 Minuten kurz vorstellen und den Fragen der anderen Koordinator*innen stellen.

Workshop

Nach der Mittagspause begann der Workshop mit der Referentin Klara Lindner. Diese stellte zunächst im Plenum das Konzept der „Retrospektive“ vor, das zur Evaluation genutzt werden kann. Im Fokus stand die Frage, wie die Kommunikation innerhalb der Operationellen Gruppe verbessert werde kann. Nach der theoretischen Einführung wurden die Teilnehmenden in 4 Gruppen aufgeteilt, um die Methode anhand eines konkreten Beispiels durchzuspielen und kennenzulernen.
Zum Abschluss des Tages haben sich die Teilnehmenden dann noch einmal in der großen Gruppe getroffen und ihre Erfahrungen während der Gruppenarbeit ausgetauscht sowie Verbesserungsvorschläge für zukünftige Koordinator*innentreffen zusammengetragen.