Hauptmenü

16. März 2021

5. Brandenburger EIP-Erfahrungsaustausch

Der 5. Brandenburger EIP-Erfahrungsaustausch fand situationsbedingt in diesem Jahr online statt. Teilnehmer*innen aller Brandenburger EIP-Projekte hatten die Gelegenheit, sich zu weiteren Brandenburger Fördermöglichkeiten zu informieren und gemeinsam weiter am Thema der Ergebnisverbreitung und -verstetigung zu arbeiten.

Zusammenarbeitsrichtlinie des Landes Brandenburg

Nach einem kurzen Überblick über den aktuellen Stand der Umsetzung von EIP in Brandenburg durch Frau Petschelt vom MLUK erhielten die Teilnehmer*innen einen Einblick in ein weiteres Programm zur Förderung landwirtschaftlicher Projekte in Brandenburg. Diesmal wurde die Zusammenarbeitsrichtlinie des Landes Brandenburg vorgestellt. Frau Schneider und Frau Rißmann vom MLUK zeigten neben den Fördermöglichkeiten über die Richtlinie auch Anknüpfungspunkte für EIP auf.

Agricultural Knowledge and Innovation System (AKIS)

Anschließend gab Frau Rißmann als AKIS-Beauftragte des Landes Brandenburg einen Einblick in die Planungen zur Umsetzung von AKIS (Agricultural Knowledge and Innovation System). Die Teilnehmer*innen hatten hierzu auch die Möglichkeit, ihre eigenen Ideen und Wünsche zu AKIS im Rahmen eines Brainstormings in Kleingruppen zu äußern.

Erste Projektergebnisse

Der Nachmittag stand ganz im Zeichen der Ergebnisverbreitung. In zwei virtuellen Marktplatzrunden stellten 10 Brandenburger EIP-Projekte ihre ersten Ergebnisse anhand der Gliederung des Praxisblattes vor.

Der 5. Brandenburger EIP-Erfahrungsaustausch fand situationsbedingt in diesem Jahr online statt. Teilnehmer*innen aller Brandenburger EIP-Projekte hatten die Gelegenheit, sich zu weiteren Brandenburger Fördermöglichkeiten zu informieren und gemeinsam weiter am Thema der Ergebnisverbreitung und -verstetigung zu arbeiten.

Zusammenarbeitsrichtlinie des Landes Brandenburg

Nach einem kurzen Überblick über den aktuellen Stand der Umsetzung von EIP in Brandenburg durch Frau Petschelt vom MLUK erhielten die Teilnehmer*innen einen Einblick in ein weiteres Programm zur Förderung landwirtschaftlicher Projekte in Brandenburg. Diesmal wurde die Zusammenarbeitsrichtlinie des Landes Brandenburg vorgestellt. Frau Schneider und Frau Rißmann vom MLUK zeigten neben den Fördermöglichkeiten über die Richtlinie auch Anknüpfungspunkte für EIP auf.

Agricultural Knowledge and Innovation System (AKIS)

Anschließend gab Frau Rißmann als AKIS-Beauftragte des Landes Brandenburg einen Einblick in die Planungen zur Umsetzung von AKIS (Agricultural Knowledge and Innovation System). Die Teilnehmer*innen hatten hierzu auch die Möglichkeit, ihre eigenen Ideen und Wünsche zu AKIS im Rahmen eines Brainstormings in Kleingruppen zu äußern.

Erste Projektergebnisse

Der Nachmittag stand ganz im Zeichen der Ergebnisverbreitung. In zwei virtuellen Marktplatzrunden stellten 10 Brandenburger EIP-Projekte ihre ersten Ergebnisse anhand der Gliederung des Praxisblattes vor.